Samstag, der 23. August 2014, war in meinem Kalender schon länger rot angestrichen. Der Grund war und ist blau-schwarz und trägt den Namen Air Jordan 1 KO OG. Nach langer Zeit wieder einmal ein Release, den ich mir keinesfalls entgehen lassen durfte.

Beim Modell des AJKO bediente sich Nike formtechnisch nahezu gänzlich beim Vandal. Nur der Schaft ist nicht ganz so hoch und hat keinen Klettverschluss. Grundsätzlich fällt der Nike Vandal, also auch der AJKO, aufgrund des breiten Zehenbereichs um eine halbe Nummer größer aus als der herkömmliche Einser Jordan. Obermaterial besteht aus Canvas, außer Swoosh und Schaft. Diese blieben klassisch aus Leder.

Zum ersten Mal erschien der AJKO im schwarz-blauen Sport-Blue-Colorway im Jahre 1985. Die Farbkombination erinnert stark an seinen ledernen Gegenpart, den Air Jordan 1 OG in schwarz und royalblau, einer der für mich schönsten Jordans überhaupt. Eben in Anbetracht dieser Farbgebung, noch dazu als Einser-Jordan-Freak und langjähriger Vandal-Fan, stellt dieser AJKO für mich sowas wie ein Geschenk des Himmels dar.

(pic: nike.com)

(pic: nike.com)