Spät, aber doch erfülle ich mit diesem Beitrag mein Soll an Produktivität für den heutigen Tag. Im Grunde genommen kein Problem, in Anbetracht der Tatsache, einen 12-stündigen Partymarathon hinter mir zu haben, ein Riesenproblem. Also erwartet euch hier bitte kein literarisches oder gar kreatives Wunderwerk.

Außer essen und Musik hören passierte an diesem verkaterten Gammel-Tag nämlich genau nichts. Aber Musik ist das Stichwort und jetzt bin ich beim Thema: A$AP Rocky’s aktuelles und im Mai erschienenes Album AT.LONG.LAST.A$AP. Somit der zweite Beitrag über ein Rap-Album innerhalb weniger Tage. Aber das mit der Kreativität haben wir schon geklärt.

Der Rapper aus Harlem sollte spätestens seit der diesjährigen Hip Hop Open auch in Wien ein Begriff sein. Mit AT.LONG.LAST.A$AP verarbeitet A$AP Rocky künstlerisch so manchen Schicksalsschlag aus seiner Vergangenheit, dies aber in einer entspannten Art und Weise, dass die 18 Tracks die ideale musikalische Untermauerung für solche Ausnüchterungstage darstellen. Gute Nacht.

(pic: facebook.com/asaprocky)

(pic: facebook.com/asaprocky)