Hardwell wurde als 16-Jähriger in einer TV-Show belächelt, als er offen über seinen großen Traum sprach. Weltbester DJ zu werden, das träumte er. Weltbester DJ werden, das wollte er. Und weltbester DJ, das wurde er. Ein Jahrzehnt später stand er bei der DJ-Mag Top-100-DJ-Wahl 2014 schließlich ganz oben.

Seitdem lebt Robbert van de Corput diesen Traum und genau darum geht’s in seiner zweiten Doku „I AM Hardwell – Living the Dream“, die letzten Freitag endlich erschienen ist. Endlich deswegen, da die Kinopremiere in Amsterdam bereits im Oktober war, der Film nie in Österreich lief und ich mehrere Monate warten musste.

Es hat sich ausgezahlt, soviel vorweggenommen. Im Fokus steht die Frage, was passiert, wenn man am Ziel seiner Träume ist. Und wie man mit einem Leben im Zentrum der Kritik umgeht. Denn es ist immer leichter nach oben zu kommen, als dort zu bleiben. Sehr sehenswert. Sofern Ihr was mit elektronischer Tanzmusik anfangen könnt.

(pic: iamhardwell.com)