Den heutigen Samstagnachmittag verbringe ich gänzlich mit der Aktivierung meiner noch nicht so richtig vorhandenen Vorfreude auf das bevorstehende lange Wochenende in Split. Ultra Music Festival Europe steht zum bereits vierten Mal im Folge am Programm. Geistig hänge ich jedoch komplett in der Gegenwart. Keineswegs negativ. Trotzdem würde etwas mehr Enthusiasmus nicht schaden.

Und um das zu pushen, bin ich heute Dauergast auf Youtube und zieh mir diverseste UMF Pre- und Aftermovies, sowie Live Sets rein. Mit Wirkung. Nach Stunden schwenken meine Gedanken langsam in Richtung Freitag. Erst dann und vor Ort werde ich auf 100 Prozent meines sommerlichen Party- und Stimmungsmodus sein. Nichts spricht aber dagegen, auch schon die Tage davor in diesem Flow zu schweben.

Heuer feiere ich auch meine Ultra Beach Premiere. Ein zusätzlicher Partynachmittag am Strand. Dienstag nach dem eigentlichen Festival im Stadion, das nach dem Closing Act von Hardwell im Zuge des montäglichen Sonnenaufgangs endet. Einziger Wermutstropfen: Weder Steve Angello, noch Axwell Ingrosso beehren Split heuer. Ich werd’s aber bravourös wegstecken. Nicht zuletzt wegen einiger vielversprechender und nachfolgend für euch aufgelisteten Live Sets aus Miami, der UMF Mutter.