Zurück in die Neunziger. Und zwar in deren Anfänge. Wir schreiben das Jahr 1991. Suge Night und ein gewisser Dr. Dre gründen ihr eigenes Plattenlabel: Death Row Records. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die die Musikkultur des Rap über einige Jahre bedeutend prägen wird. Ein noch heute spürbarer Einfluss.

Das Label brachte eine Reihe großartiger Künstler raus: Tupac Shakur, Snoop Dogg oder Dr. Dre himself, um die wahrscheinlich berühmtesten Kinder aus dem Hause Death Row zu nennen. Erstes Produkt war The Chronic von Dr. Dre. Die mit Abstand erfolgreichste Platte stammt von Snoop: Doggystyle. Gefolgt von Tupacs Debütalbum All Eyez On Me. Kein Tupac-Album verkaufte sich öfter.

Dann kam 1996. Tupac verstarb. Dr. Dre verließ Death Row Records und machte sein eigenes Ding. Snoop widmete Tupac mit Tha Doggfather sein neues Album, kehrte Death Row dann ebenfalls seinen Rücken zu. 2001 wurde das Label umbenannt. Ein paar Jahre später folgte ein Konkursverfahren. So unrühmlich es auch zu Ende ging, wir widmen uns hier und jetzt mit einer kleinen Videoselektion den guten Zeiten: