Auf was man beim Stöbern im Keller während eines Urlaubes in der Heimat nicht so alles stößt. Wahre und längst verlorengeglaubte Schätze sind da dabei. Wie etwa mein allererstes Rap Album: The Chronic von Dr. Dre. Ob nun Freudentränen oder des Staubes wegen, den ich zunächst vom Cover blasen musste. Fakt ist, meine Augen wurden ziemlich groß. Und ja, feucht eben.

Aber nun zum Wesentlichen. Zu einem Meisterwerk, nein, Kunstwerk der Musikgeschichte. Lasst uns gemeinsam die Ursprünge des Gangsta Raps feiern, die im Dezember 1992 mit dem Debütalbum von Dre aus dessen Hause Death Row um einen ihrer größten Meilensteine angewachsen sind.

16 Tracks der rohesten, härtesten und verdammt ehrlichsten Sorte des Hip-Hop. Gastauftritte von Snoop Dogg, Warren G, Nate Dogg und weiteren Kalibern sorgen für den Feinschliff. Dieses Stück Rap Kultur darf in keiner hochwertigen Musiksammlung fehlen. Ein Stück Geschichte. Und eines der größten Rap Alben aller Zeiten.

dr-dre-album-the-chronic

dr-dre-album-the-chronic-tracklist