Posts tagged 7. Bezirk

Choose another tag?

Zum einen liest und hört man, es sei aufgrund der Herkunft des Fleisches. Zum anderen liest und hört man, es sei wegen des Mix an Saucen. Oder weil der Chef dort gelernt hat. Die Rede ist von Berlin. Eigentlich Wien. Berliner Döner in Wien. Siebter Bezirk.

Dort, wo die Zieglergasse mit der Westbahnstraße kreuzt. Dort, wo der 49er seine Station Zieglergasse hat. Dort, wo eine Kirche steht. Am Schottenfeld. Wo alle Brüder sind und ich nach fünf Gehminuten den (vorweggenommen) besten Döner unserer Stadt genießen kann.

Knuspriges, selbst gebackenes Brot. Gefüllt mit Weißkraut, Rotkraut, Zwiebel, Hühner-, Lammfleisch oder beidem. Joghurtsauce, scharfe Sauce und Spezialsauce. Auf die Tomaten-Gurken-Kombi muss ich verzichten. Ich leide an Gurkengrausen.

Ebenfalls Minuspunkt sind die fettigen Pommes. Hat jetzt aber nix mit Döner zu tun. Und dieser ist mit Abstand das Beste, was mir aus seiner Gattung bis dato zwischen die Zähne gekommen ist. Trotz meines gurkenverschuldeten Tomatenverzichts.

Das Thermometer pendelt sich allmählich in angenehmen Sphären ein. Zum einen wirkt sich das auf die Anzahl der Stunden aus, die ich spazierend im Freien verbringe. Einhergehend mit meinem Kilometerstand steigen diese drastisch an. Der Bock rauszugehen ist da und reaktiviert zum anderen meine Kreativität. Da kommen die Impressionen wie angeflogen. Futter für Beiträge. Und Lesestoff für euch.

So nahm ich unlängst meine neue Wohngegend genauer unter die Lupe. Längst überfällig. Bis ich meine neue Hood auswendig kenne, wird noch ein Weilchen vergehen. Zu versteckt sind manche Schätze an Lokalen, Stores und was auch immer. Aber der Grobüberblick steht. Und ich fühle mich extrem wohl. Vom ersten Tag an. Wo denn eigentlich? Am Neubau, wie es korrekterweise heißt.

Zu hip war mir diese Gegend immer. In den Sechsten wollte ich. Jetzt lebe ich aber doch im bunten Mariahilfer Nachbarbezirk. Dicht verbaut, enge Gassen, wenig grün und durchaus künstlerisch. Eingebettet zwischen Mahü, Gürtel, Lerchenfelder Str. und MQ sind nun einige meiner Lieblingsrestaurants direkt um’s Eck. Und der 49er. Meine neue Lieblingslinie.

Der siebte Wiener Gemeindebezirk ist ein kleines Schmuckstück. Enge Gassen, gespickt mit einzigartigen Stores, coolen Lokalen und jeder Menge Kunst-Ateliers. Neubau gilt als Anziehungspunkt für junge Menschen, Junggebliebene und vor allem Künstler und kreative Köpfe. Und das schlägt sich auch in Sachen Street Art nieder.

Mit Ausgangspunkt der Street Art Passage des Museumsquartiers habe ich mich zwischen der Burggasse und der Mariahilfer Straße auf eine bunte Entdeckungsreise gemacht. Street Art gibt’s hier nahezu an jeder Ecke zu bestaunen. Als Besonderheit sehe ich die Vielfalt an Technik, die hier zum Vorschein kommt.

Neben Graffiti, Tags und Stickern findet ihr beispielsweise jede Menge Schablonen-Kunst und gekleisterte Werke. Darunter unzählige Vertreter aus der Tierwelt, bizarre Eigengeschöpfe und sogar Berühmtheiten wie die Queen höchstpersönlich oder der King of Rock’n’Roll.

Wenn ihr also Bock auf eine Ausstellung der anderen Art habt, wisst ihr spätestens jetzt, wo ihr fündig werdet. Nachfolgend noch ein kleiner Vorgeschmack meinerseits und nicht vergessen: Augen offen halten und öfters auch mal umdrehen. Sonst entgeht euch mit Sicherheit das eine oder andere Kunstwerk.

street-art-graffiti-wien-neubau-1

street-art-graffiti-wien-neubau-2

street-art-graffiti-wien-neubau-3

street-art-graffiti-wien-neubau-4

street-art-graffiti-wien-neubau-5

street-art-graffiti-wien-neubau-6

street-art-graffiti-wien-neubau-7

street-art-graffiti-wien-neubau-8

street-art-graffiti-wien-neubau-9

street-art-graffiti-wien-neubau-10